Jobs

Ralf Pichler ist neuer CEO von Detecon

Strategieexperte führt Managementberatung der Telekom

  • Thought Leader der Digitalisierung stärkt Wachstumspfad der Detecon
  • „Beyond Consulting“ wird ausgebaut: Digitalstrategie, Innovation, Umsetzung
  • Neuer Leiter der Beratungssäule des Digitalgeschäfts der T-Systems

Köln, 02. August 2019 – Ralf Pichler (47) ist neuer Chief Executive Officer (CEO) der Detecon International, einer der führenden deutschen Management- und Technologieberatungen. Die konzerneigene Unternehmensberatung der Telekom und Tochter der T-Systems begleitet nationale und internationale Kunden über alle Branchen hinweg bei der digitalen Transformation. Als CEO soll Pichler den Wachstumskurs der Detecon im konzernexternen Geschäft weiter forcieren und zudem die Rolle der Detecon als Beratungssäule des Digitalgeschäfts der T-Systems weiter ausbauen.

„Ich freue mich sehr, dass Ralf Pichler die Führungsposition von Detecon übernimmt. Er ist ein erfahrener Strategieberater mit vielen nachweislichen Erfolgen“, sagt T-Systems-Chef Adel Al-Saleh. Christian Till Roga, Aufsichtsratsvorsitzender der Detecon betont: „Ralf vereint in idealer Weise die Expertise in drei Kernbereichen, die für Detecon substantiell wichtig sind: Starke Expertise im Beratungsgeschäft für Digitale Transformation, hervorragender Background in der Telekommunikationsindustrie und breite Erfahrung in internationalen Märkten.“

Ralf Pichler, neuer CEO der Managementberatung Detecon

Ralf Pichler war zuletzt Partner und Associate Director bei der Boston Consulting Group (BCG). Zuvor war er acht Jahre bei Ericsson in verschiedenen internationalen Executive-Management-Rollen mit Stationen in Deutschland, Schweden, der Türkei und im Iran, unter anderem als President und CEO Ericsson Türkei & Iran, wie auch als globaler Leiter Strategie und Portfolio des Global-Services-Geschäfts von Ericsson. In den vorangegangenen zwölf Jahren bekleidete Pichler diverse Top-Positionen bei namhaften Unternehmen wie IBM Global Services, PwC Consulting und Capgemini Consulting. In seinen unterschiedlichen Funktionen leitete er zahlreiche Strategieinitiativen mit den Schwerpunkten Digitale Transformation, 5G und Wachstumsinitiativen aber auch Programme zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung.  

Detecon weiterhin auf Wachstumskurs im konzernexternen Geschäft

Mit Blick in die Zukunft gilt es für Ralf Pichler den von Detecon eingeschlagenen Wachstumskurs im konzernexternen Geschäft weiter zu forcieren. Detecon hat sich auf dem externen Markt profiliert und ist mittlerweile ein wichtiger Player für Digitalisierungsberatung im deutschsprachigen Raum.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen mir gegenüber. Es macht mich stolz, mit Detecon ein Beratungshaus zu führen, das jüngst in der Lünendonk-Liste unter die Top 3 der größten deutschen Managementberatungen gerankt wurde. Detecon verfolgt mit „Beyond Consulting“ einen führenden Beratungsansatz und verfügt über anerkannte Expertise in Zukunftsthemen wie 5G und (Industrial) Internet of Things. Das ist für mich der perfekte Match“, sagt Pichler.

Mit „Beyond Consulting“ zur Beratungssäule des T-Systems Digitalgeschäfts

Mit „Beyond Consulting“ entwickelt Detecon klassische Beratungsmethoden deutlich weiter und passt diese an künftige Digitalisierungsanforderungen an:So soll Top-Beratung das Spektrum von Innovation zur Implementierung abdecken sowie Technologie-Expertise und ein hohes Maß an Agilität, etwa zur flexiblen, aber passgenauen Vernetzung von Experten für digitale Ökosysteme, miteinschließen.

In diesem Sinne bildet Detecon auch die Beratungssäule der Portfolio Unit „Digital Solutions“, einem Zusammenschluss der Detecon mit T-Systems Multimedia Solutions und T-Systems Global Systems Integration. T-Systems Digital Solutions entwickelt sich zum führenden Digitalisierungsanbieter Europas, mit rund 4.800 digitalen Experten und einem integrierten End-to-End-Ansatz mit Consulting-, Co-Innovation und Integrationslösungen.

„Detecon ist ein wichtiger Baustein unserer Digitalisierungsstrategie. Mit Ralf Pichler haben wir ideale Voraussetzungen, um unseren eingeschlagenen Weg eines gemeinsamen Ende-zu-Ende-Digitalisierungsangebotes weiter erfolgreich fortzuführen. Aus einer Hand bieten wir die beste Basis, um für unsere Kunden der bevorzugte Transformationspartner für die Digitalisierung zu sein“, sagt Peter Lorenz, Leiter der T-Systems Portfolio-Einheit „Digital Solutions“.

Diese Seite teilen