Jobs

Veränderung in der Detecon-Geschäftsführung

  • CEO Prof. Dr. Heinrich Arnold verlässt das Unternehmen
  • Wichtiger Meilenstein erreicht: Externer Umsatz ist erstmals höher als das konzerninterne Geschäft
  • Detecon-Wachstumskurs wird fortgesetzt und mit neuem Bündnis gestärkt

Köln, 31. Januar 2019. Prof. Dr. Heinrich Arnold, Chief Executive Officer (CEO) der Detecon International GmbH, die führende Management- und Technologieberatung und Tochterunternehmen der T-Systems International GmbH (weltweit führender herstellerübergreifender Digitaldienstleister und Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG), verlässt das Unternehmen zum 1. Februar 2019 auf eigenen Wunsch. Mitgeschäftsführer und Detecon-CFO Sven Erdmann wird die Geschäfte der Detecon International GmbH mit Unterstützung eines Teams bestehend aus Detecon Managing Partnern interimistisch führen.In seiner Funktion als CEO verantwortete Arnold seit 2016 die strategische Weiterentwicklung der Detecon als führenden Dienstleister für „Digitale Beratung made in Germany“ und setzte zahlreiche Initiativen zum Ausbau des Unternehmens erfolgreich um. Mit dem Ausscheiden aus der Detecon verlässt Arnold gleichzeitig auch den Telekom-Konzern, dem er seit 2004 in unterschiedlichen leitenden Positionen angehörte. Bevor er als CEO zur T-Systems-Tochter Detecon wechselte, leitete er lange Jahre die Konzern-F&E mit den Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) an ihren Standorten in Deutschland, Silicon Valley und Israel.

Detecon-CEO Prof. Dr. Heinrich Arnold

„Ich blicke auf spannende und insbesondere von Innovation geprägte Jahre in der Telekom-Familie zurück. Ich bin stolz, dass wir Detecon in den vergangenen drei Jahren strategisch neu aufstellen und zu außerordentlichen Erfolgen führen konnten. Ich danke dem Vorstand der Deutschen Telekom und dem Aufsichtsrat der Detecon für das langjährige Vertrauen sowie meinem gesamten Team für den professionellen Einsatz. Wir haben es gemeinsam geschafft, Detecon von einem Telekommunikationsspezialisten hin zu einer der führenden Management- und Technologie-Beratungen für Digitalisierungsthemen in Deutschland zu entwickeln“, sagt Arnold.

Aufsichtsratsvorsitzender Christian Till Roga: „Ich danke Heinrich Arnold sehr für seinen unermüdlichen Einsatz und freue mich, dass Detecon dank seiner engagierten Führung heute in einer ausgezeichneten Position am Markt steht. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, das Fundament für eine weitere positive Entwicklung zu legen. Dies belegt nicht zuletzt die wirtschaftliche und strategische Entwicklung der Detecon der vergangenen beiden Jahre. Wir danken ihm für die sorgfältige Übergabe in den letzten Wochen, bleiben ihm verbunden und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Detecon tritt nun im Rahmen der Digitalstrategie der T-Systems als Teil der Portfolio Unit Digital Solutions in eine neue Phase ein und verfolgt konsequent seinen erfolgreichen Wachstumskurs am externen Markt.“

Detecon treibt Wachstumskurs voran

Mit Blick nach vorne gilt es für die Detecon den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter zu forcieren. Der externe Umsatzanteil von Detecon ist erstmals in der Unternehmenshistorie höher als das Telekom-interne Geschäft.  Detecon hat sich auf dem externen Markt weiter profiliert und ist mittlerweile einer der wichtigsten Player für Digitalisierungsberatung im deutschsprachigen Raum. Die Kombination von technologischer Expertise, jahrzehntelanger Digitalisierungserfahrung durch Projekte auf der ganzen Welt, Business Know-how sowie der intensive Ausbau des eigenen Digitalisierungs-Ökosystems, ermöglichen es Detecon, dieses Wachstum voranzutreiben.

„Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass die Digitalberatung der Zukunft zunehmend mehr Technologie-Expertise erfordert und ein hohes Maß an Agilität, das die flexible, aber passgenaue Vernetzung von Experten gerade für komplexe, digitale Ökosysteme miteinschließt. Es wird immer wichtiger, die Kunden von der Innovation über Prototyping bis hin zur Implementierung zu begleiten, was wir mit unserem Berliner Digital Engineering Center für Cyber Security, Analytical Intelligence, Co-Innovation und Industrial IoT bei vielen Projekten bereits erfolgreich durchführen“, sagt Erdmann.

Detecon als Beratungssäule der Digital Solutions

Gleichzeitig bildet die Detecon einen Kernbestandteil der im Frühjahr 2018 gegründeten Portfolio Unit Digital Solutions, einem Zusammenschluss der Detecon mit T-Systems Multimedia Solutions und T-Systems Global Systems Integration, und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau des führenden Digital Service Providers Europas, mit rund 4.800 digitalen Experten und einem integrierten End-to-End-Ansatz mit Consulting-, Co-Innovation und System Integration-Lösungen.

Mit diesem Bündnis verfolgt Detecon gleichzeitig konsequent seinen Beyond Consulting-Beratungsansatz, der klassische Beratungsmethoden deutlich weiterentwickelt und an heutige und künftige Digitalisierungsanforderungen anpasst. „Wir setzen nicht nur für unsere Kunden, sondern gerade auch für uns selbst auf Ökosysteme und Co-Innovation. Dieser in den letzten Jahren entwickelte Beyond Consulting-Ansatz ist unser Verständnis der Beratung der Zukunft. Somit bildet das Engagement in dieser neuen Allianz für uns den nächsten logischen Schritt für die Beratung der Zukunft und gleichzeitig eine starke Wertschöpfungskette sowohl außer- als auch innerhalb des Telekom-Konzerns“, betont Erdmann. 

Diese Seite teilen