Detecon
DE

31.01.2020

Detecon Alumni heute

#WasMachtEigentlich Marvin Eichsteller?
Detecon Alumnus Marvin Eichsteller

Wann hast du für Detecon gearbeitet? In welcher Rolle?

Ich habe von 2015 bis 2017 für Detecon gearbeitet, zuerst im Rahmen meines Praxissemesters im Bereich Corporate Communications und danach als Werkstudent. Ich habe einige Webseiten gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen aufgebaut und insbesondere das Thema „Personal Branding“ bei Detecon vorangetrieben. In diesem Zusammenhang ist auch meine Bachelor-Thesis und mein späteres Buch „Personal Branding: Wie baut man Experten als Personenmarke in den digitalen Medien auf? (Medien und Management)“ entstanden.

 

Was waren deine spannendsten Detecon-Momente?

Meine ganze Zeit bei der Detecon war durchweg spannend. Ich konnte früh eigene Projekte übernehmen und mir wurde sehr schnell viel Vertrauen entgegengebracht. Am meisten haben mir die Personal Branding Workshops mit den Partnern gefallen, die ich mit Ingrid Blessing zusammen geleitet habe. Die Entstehung der Personal Brands zweier Detecon-Partner und besonders die Erfolge, die beide verzeichnen konnten, haben nachhaltig meine berufliche und persönliche Entwicklung beeinflusst. Die Gründung des Center of Excellence bei Detecon konnte dann unsere Arbeit weiter tragen, sodass jeder Mitarbeiter die Möglichkeit geboten wurde, seine eigene Personal Brand aufzubauen.

 

Und was machst du heute?

Ich habe nach meinem Studium in die IT von ALDI SÜD gewechselt und bin heute der IT Sublead für den Customer Service in Deutschland. Dort bin ich zuständig für die erfolgreiche Implementierung von neuen Applikationen im Kundenservice von ALDI SÜD und verantwortlich, dass unsere Fachseite die besten Tools an die Hand bekommt, um die tägliche Arbeit zu erledigen. Neben meiner Rolle als IT Sublead bin ich noch als Senior IT Professional in der internationalen IT tätig, wo ich in einem internationalen Projekt das Thema PCI DSS betreue und den Service Go Live von allen Customer-Service-Applikationen in Projektteams mit bearbeite.

 

Was hast du an deinem Job bei Detecon besonders geschätzt und was vermisst du aus dieser Zeit?

Ich habe Detecon als Unternehmen empfunden, das jedem Mitarbeiter von Anfang an ein großes Vertrauen entgegenbringt und jedem Platz für seine eigene Entfaltung bietet. Ich vermisse die Zeit in einem Team, welches ich auch privat sehr wertgeschätzt habe und auch ein bisschen die Partys (die legendär sind). Das Corporate Communications Team fühlte sich für mich wie eine Familie an und auch heute noch bin ich mit den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen im regelmäßigen Austausch.

 

In welchen 3 Hashtags beschreibst du die Detecon?

#PlatzfürEntfaltung

#PersonalBrandingatitsbest

#SogehtDigitaleTransformation

 

Vielen Dank für das Interview, Marvin!

Diese Seite teilen